Erkenntnis

Hindernisse im Jahr 2019 überwinden: die größten Herausforderungen für globale Recruitment-Unternehmen

Während die globale Personal- und Recruitingbranche für 2019 insgesamt optimistisch ist, bringt das Jahr einige Herausforderungen im Zusammenhang mit der Einstellung und dem Betrieb sowie der Makroökonomie und Politik mit sich, die für Unternehmen einige Hürden schaffen könnten. Betrachten wir die einzelnen Punkte und ihre Auswirkungen auf die weltweiten Agenturen.

Die Top-Herausforderungen bei der Einstellung

Talentmangel

Es ist kein Ende des Talentmangels in Sicht, da er die globale Personal- und Recruitingbranche weiterhin belastet. Wieder einmal ist ein Fachkräftemangel eine der wichtigsten Herausforderungen, und 73 Prozent der Unternehmen bezeichnen es als einen ihrer größten Problembereiche für 2019. In den USA zum Beispiel kündigen die Arbeitnehmer ihre Jobs in noch nie dagewesener Geschwindigkeit - und wenn die Arbeitnehmer noch nicht gekündigt haben, beginnen sie bereits, ihren nächsten Schritt zu bewerten - und das alles dank einer Wirtschaft, die mit historischen Trends in ihrer Vorwärtsdynamik zu brechen scheint.

Eine Möglichkeit, den Talentmangel zu beheben, besteht in der Umschulung oder der Aktualisierung der Fähigkeiten der Arbeitnehmer durch Aus- und Weiterbildung. Großunternehmen nannten die Umschulung von Arbeitnehmern aufgrund der sich wandelnden Stellen als eine der größten Herausforderungen bei der Einstellung im Vergleich zu anderen Unternehmensgrößen (17 Prozent gegenüber 10 Prozent). Es besteht zweifellos eine enorme Chance bei der Umschulung der globalen Arbeitskräfte, und einige Unternehmen haben bereits den ersten Schritt getan; zum Beispiel hat Adecco im Jahr 2018 die Digital Umschulungsfirma General Assembly übernommen, um die Zukunft von Arbeit und Talent mitzugestalten.

Die Umschulung von Mitarbeitern ist derzeit eine der größten Chancen bei der Personalbeschaffung.

Arbeitgeber dazu bringen, Gehaltserhöhungen zu beschleunigen

Eine der größten Herausforderungen in diesem Jahr wird es sein, die Arbeitgeber dazu zu bringen, die Lohnerhöhungen zu beschleunigen, da 38 Prozent der Unternehmen dies als große Hürde bezeichnen. Denn es handelt sich derzeit um einen von Bewerbern getriebenen Markt, in dem Menschen ihre Arbeit kündigen, um lukrativere Möglichkeiten zu suchen, und die Mindestlohnraten steigen, um den Lebenshaltungskosten besser zu entsprechen.

Eine Möglichkeit, dem globalen Talentmangel entgegenzuwirken, auch wenn er nicht von den meisten Arbeitgebern akzeptiert wird, besteht darin, die Gehaltsspannen für offene Rollen zu erhöhen. Die Umsetzung dieser Strategie kann Agenturen helfen, die bestmöglichen Talente für die besten Möglichkeiten zu gewinnen.

Die wahre Herausforderung besteht jedoch darin, dass die Unternehmen die Arbeitnehmer tatsächlich mehr bezahlen, da einige Unternehmen einfach nicht mehr zahlen wollen oder nicht über die entsprechenden Budgets verfügen. Nordamerikanische Personalvermittler waren mit dieser Herausforderung mehr beschäftigt als europäische und asiatisch-pazifische Agenturen.

Die wichtigsten operativen Herausforderungen

 

Werte Asien-Pazifik Europa Nordamerika Gesamt
Nutzung der digitalen Transformation zur Verbesserung des Betriebs 26% 25% 19% 815
Preisdruck/ Margenverringerung 18% 17% 21% 728
Konkurrenz durch Freelancer/Digitale Plattformen 11% 10% 13% 453
Erweiterung des Leistungsspektrums 12% 11% 10% 396
Wettbewerb durch Globalisierung 9% 9% 9% 329
Cybersicherheit und Datenschutz 7% 12% 6% 289
Ausweitung auf andere komplementäre Sektoren 9% 6% 8% 286
Erhöhung des Prozentsatzes des VMS-Geschäfts 4% 3% 7% 202
Zunehmende Nachfrage nach SOW- und ergebnisorientierten Modellen 4% 3% 6% 175
Zunehmende Nachfrage nach nicht-traditionellen Arbeitsmodellen 0% 3% 0% 38
Sonstiges 1% 1% 1% 37

 

Digitale Transformation annehmen

Die Digitalisierung wird 2019 im Mittelpunkt stehen, für Unternehmen jedoch zweifellos einige Hindernisse aufwerfen. Neunundvierzig Prozent der Rekrutierungsfachleute nannten die digitale Transformation als ihre größte operative Herausforderung.

Nordamerikanische Unternehmen betrachteten die Annahme des digitalen Wandels weit weniger als operative Herausforderung. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass einige Firmen bereits Strategien für Automatisierung, künstliche Intelligenz und „transformative“ Technologie in ihre Arbeitsabläufe und Prozesse integrieren.

Es sollte klargestellt werden, dass wir uns bei der Automatisierung hauptsächlich auf die Prozessautomatisierung beziehen – nicht auf die vage Vorstellung einer neuen industriellen Revolution. Automatisierung im Recruitment soll Personalvermittler nicht ersetzen. Sie soll deren Arbeit ergänzen und es ihnen ermöglichen, sich auf anspruchsvollere Aufgaben, wie den Aufbau von Beziehungen, zu konzentrieren, anstatt ihre Zeit für sich wiederholende, einfache Aufgaben zu verwenden. Diese können im Gegenzug leicht durch automatisierte Prozesse übernommen werden.

Die Fähigkeit, durch sinnvolle Gespräche effektiv Beziehungen aufzubauen sowie die Bedürfnisse von Kunden und Kandidaten zu kennen, wird für den Erfolg auch weiterhin von zentraler Bedeutung sein. Tatsächlich wird die Automatisierung dazu beitragen, das Personal voranzubringen, indem untergeordnete Aufgaben, wie das Ausschneiden und Einfügen von Anforderungen in Datenbänken oder das Durchsuchen von Stellenbörsen, entfallen. Diese Aufgaben können problemlos mithilfe von Technologie und Automatisierung ausgeführt werden.

Preisdruck und Margenverringerung

Diese Bedenken werden durch die Ausweitung von VMS-Geschäftsmodellen betont. Obwohl nur wenige Unternehmen die Ausweitung ihrer VMS-Geschäftsbereiche als hohe Priorität für 2019 eingestuft haben (nur 3 Prozent), bezeichneten 12 Prozent der weltweiten Agenturen dies als eine der größten operativen Herausforderungen. Nordamerikanische Unternehmen betrachteten die Expansion des VMS-Geschäfts eher als Herausforderung als ihre Kollegen in Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass VMS von großen Arbeitgebern in Europa und APAC bisher nicht annähernd so viel eingesetzt wird.

44% der Unternehmen gibt Preisdruck und Margenverringerung als eine der wichtigsten operativen Herausforderungen für das Jahr 2019 an.

Zunahme der Konkurrenz durch Freelance- und Gig-Plattformen

Sind sie Freund oder Feind? Diese Frage über Gig-Plattformen, also digitale Recruitingplattformen, beschäftigt derzeit augenscheinlich alle Welt. In diesem Jahr gaben nur 27 Prozent der Unternehmen die erhöhte Konkurrenz durch Freelance- und Gig-Plattformen als eine der größten operativen Herausforderungen an. Das ist eine gute Nachricht, denn Unternehmen betrachten diese Plattformen nicht als lästige Konkurrenten, sondern als zuverlässige Quelle für neue Talente.

Wie können Unternehmen sich die Gig-Economy zunutze machen, um die besten Talente zu rekrutieren? Kompetenzen.

Die größten makroökonomischen und politischen Herausforderungen

 

Werte Asien-Pazifik Europa Nordamerika Gesamt
Unsicherheit über die Wirtschaft und das zukünftige Wachstum 24% 24% 25% 824
Arbeitslosigkeitsraten 13% 14% 23% 642
Lokale und nationale Gesetzesänderungen 19% 15% 13% 489
Cybersicherheit und Datenschutz 14% 19% 11% 463
Rechtliche Rahmenbedingungen 13% 14% 13% 454
Begrenzung des Einsatzes ausländischer Arbeitskraft 16% 12% 13% 438
Sonstiges 1% 2% 1% 48

 

Unsicheres Wirtschaftswachstum

Da die Weltwirtschaft sich fortlaufend wandelt, ist es nicht überraschend, dass fast die Hälfte (50 Prozent) der Unternehmen Unsicherheit über das Wirtschaftswachstum als größte makroökonomische und politische Herausforderung angegeben haben. Angesichts der unbeständigen Märkte weltweit wollen Unternehmen vorsichtig bleiben, da externe Wirtschaftsfaktoren, wie der britische Brexit, sich in zahlreichen Ländern zu ausufernden Problemen entwickeln können.

Arbeitslosenquoten

Achtunddreißig Prozent der weltweiten Personalvermittler machen sich Sorgen über Arbeitslosenquoten. Tatsächlich betrachten nordamerikanische Unternehmen die Arbeitslosigkeit viel schneller als Herausforderung. Während die Arbeitslosenquote in den USA im Dezember 2018 auf 3,9 Prozent anstieg, lag die Schaffung von Arbeitsplätzen zeitgleich bei 312.000, während die Prognose 176.000 betrug. Wirtschaftsexperten bezeichnen diese Zahlen als Anzeichen für eine günstige Wirtschaftslage in den USA.

In der Europäischen Union lag die Arbeitslosenquote im Oktober 2018 bei 6,7 Prozent – die niedrigste Arbeitslosenquote seit Januar 2000. Im asiatisch-pazifischen Raum betrug die Arbeitslosenquote rund 4,2 Prozent – diese wird im internationalen Vergleich voraussichtlich niedrig bleiben, da die Region nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation weiterhin sehr schnell Arbeitsplätze schafft.

Doch was bedeutet dies für Personalvermittlungsagenturen weltweit? Es gibt mehr Arbeitsplätze als Kandidaten und Unternehmen werden kreativere Mittel einsetzen müssen, um neue Talente zu rekrutieren.

Gesetzliche Änderungen

Gesetzliche Neuerungen weltweit werden die Personal- und Rekrutierungsbranche direkt beeinflussen, da 29 Prozent der Unternehmen Gesetzesänderungen als eine der größten makroökonomischen und politischen Herausforderungen angeben.

Darüber wird Europa mit dem Brexit und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) konfrontiert. Sollte Großbritannien sich aus der Europäischen Union zurückziehen, wird der Brexit sich intensiv auf die Weltwirtschaft auswirken. Außerdem hat die DSGVO erhebliche Auswirkungen auf die Einhaltung der Best Practices im Bereich des Datenschutzes von Verbrauchern.

Ich denke, dass derzeit rundum die DSGVO eine panikartige Atmosphäre herrscht. Das macht Leute nervös und auf der Seite der Durchsetzung vielleicht etwas zu pedantisch. Es wächst die Erkenntnis, dass wir nicht perfekt sein können und das auch nicht von uns erwartet wird. Doch solange wir vorzeigen können, dass wir über die richtigen Strukturen verfügen und versuchen, die Verordnung einzuhalten, werden wir wohl keine Probleme bekommen.

Weitere bemerkenswerte Herausforderungen:
Der Recruitment-Lebenszyklus und Generationen der Kandidaten

Der Recruitment-Lebenszyklus

Anforderungen von Kunden sammeln. Backoffice-Verwaltung. Screening und Validierung. Weltweite Recruitment-Unternehmen gaben einige dieser Punkte als größte Herausforderungen an, die sich auf den Recruitment-Lebenszyklus beziehen.

Was ist nach Meinung der Befragten die größte Herausforderung für Agenturen in Bezug auf den Recruitment-Lebenszyklus? Sourcing. Tatsächlich fällt es Führungskräften mittelständischer Unternehmen im Vergleich zu kleinen Unternehmen weitaus schwieriger, Kandidaten zu finden.

 

Mittelgroß Klein
Sourcing 44% 45%
Backoffice-Verwaltung 8% 18%
Erfassung von Kundenanforderungen 18% 12%
Screening und Validierung 11% 9%
Onboarding 6% 5%
Kontakt zwischen Kunde/Kandidat 3% 3%
Vorstellungsgespräche führen 2% 3%
Sonstiges 3% 2%
Job-Marketing 2% 2%
Angebotserstellung 2% 2%

 

Warum ist das Sourcing so ein wichtiges Kriterium, das bewältigt werden muss? Ganz einfach. Das strategische Identifizieren und Sourcing von Kandidaten ist das A und O des Recruitments. Kandidaten und der Wert, den sie im Tausch gegen Bezahlung liefern sind das große Kapital der Unternehmen, sodass es unerlässlich ist, sie effektiv zu finden und einzustellen. Angesichts des steigenden Personalbedarfs, der einen immer wettbewerbsorientierteren Markt für Personal- und Recruitmentfirmen schafft, müssen Agenturen die Beschaffung und das Sourcing von Kandidaten zur Priorität machen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Auch nicht zu unterschätzen: Verwaltungsaufgaben im Backoffice. Führungskräfte in kleinen Unternehmen finden den Umgang mit der Backoffice-Verwaltung im Vergleich zu mittelständischen Firmen viel schwieriger. Dies liegt vor allem an der Anzahl der Mitarbeiter in ihren Agenturen.

Generationen der Kandidaten

Globale Recruitment-Unternehmen haben außerdem ihre Besorgnis über die Herausforderungen geäußert, die sich darauf beziehen, bestimmte Generationen der Kandidaten zu erreichen und Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Jede spezifische Generation hat ihre eigenen bevorzugten Methoden. Im Jahr 2018 gaben nordamerikanische Personalfirmen SMS-Nachrichten als den Kommunikationskanal an, der am schnellsten wächst. 69 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass ihre Nutzung zunimmt – besonders, um mit Kandidaten der Millennium-Generation und Generation Z zu kommunizieren.

Unternehmen gehen davon aus, dass ihre Nutzung zunimmt – besonders, um mit Kandidaten der Millennium-Generation und Generation Z zu kommunizieren.

Die größte Herausforderung in Sachen Engagement dieses Jahres liegt bei Führungskräften und Millennials (53 Prozent), das einfachste Engagement ist das von Führungskräften und Babyboomern (11 Prozent). Unter den Kandidaten der Post-Millennials und der Generation Z haben Unternehmen die größten Engagement-Schwierigkeiten.

 

Funktion Exekutive Senior Manager Staff Gesamt
Baby Boomers: Geboren 1946-1964 (54-72 Jahre alt) 11% 18% 18% 16%
Generation X: Geboren 1965-1980 (38-53 Jahre alt) 16% 20% 21% 19%
Millennials (Generation Y): Geboren 1981-1996 (22-37 Jahre alt) 53% 41% 41% 44%
Post-Millennials (Generation Z): Geboren von 1997 bis heute (0-21 Jahre alt) 20% 21% 21% 21%
Gesamt 485 512 585 1582

 

Unternehmensgröße Enterprise Mittel Klein Gesamt
Baby Boomers: Geboren 1946-1964 (54-72 Jahre alt) 13% 18% 14% 16%
Generation X: Geboren 1965-1980 (38-53 Jahre alt) 23% 22% 17% 19%
Millennials (Generation Y): Geboren 1981-1996 (22-37 Jahre alt) 37% 41% 48% 44%
Post-Millennials (Generation Z): Geboren von 1997 bis heute (0-21 Jahre alt) 27% 19% 21% 20%
Gesamt 104 720 757 1581

 

 

Region Asien-Pazifik Europa Nordamerika Gesamt
Baby Boomers: Geboren 1946-1964 (54-72 Jahre alt) 16% 14% 17% 16%
Generation X: Geboren 1965-1980 (38-53 Jahre alt) 17% 20% 20% 19%
Millennials (Generation Y): Geboren 1981-1996 (22-37 Jahre alt) 43% 41% 46% 44%
Post-Millennials (Generation Z): Geboren von 1997 bis heute (0-21 Jahre alt) 25% 25% 17% 20%
Gesamt 186 458 911 1555

Die eigentliche Herausforderung: Menschen

Was ist, abgesehen von den personalpolitischen, operativen, makroökonomischen sowie politischen Herausforderungen, das größte Problem, das sich auf die Fähigkeit von Unternehmen auswirkt, ihre Umsatz- und Wachstumsziele für die Zukunft zu realisieren? Die überwältigende Antwort der Befragten lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Menschen. 2019 dreht sich alles um Qualitätskandidaten, Qualitätskunden und Qualitätspersonal. Wollen Unternehmen in diesem Jahr erfolgreich sein, müssen sie sich voll auf die Kraft der Menschen konzentrieren, weil Beziehungen Chancen fördern, sodass eine Stärkung der Beziehungen letztendlich zu geschäftlichem Wachstum führt.

Die Möglichkeit, intensive Beziehungen mit den Menschen aufzubauen, die meine Karriere am meisten beeinflusst haben, hat mich schon immer tief bewegt. Eben durch diese Beziehungen können die Menschen ihre Karriere und ihr Geschäft vergrößern, denn in einer Branche, die so sehr von Beziehungen bestimmt wird, sind die Menschen die Katalysatoren des Wandels

Wie werden sich diese Herausforderungen im Laufe des Jahres entwickeln – wird sich eine als dominanter Faktor herausstellen oder werden einige einfach verschwinden? Dies ist bisher unklar. Nichtsdestotrotz wird 2019 für die Recruitmentbranche weltweit sicher eine entscheidende Zeit sein.

erkenntnis
Die Top-Prioritäten für 2019
Was haben globale Personal- und Rekrutierungsfirmen 2019 als ihre höchsten Prioritäten angegeben?

Francesca Bramy

DACH Marketing Manager

Bullhorn

Francesca Bramy ist Marketing Manager der DACH-Region bei Bullhorn. Sie ist für die Leadgenerierung und alle Marketingaktivitäten für die Region verantwortlich. Sie hat Erfahrung in der Media-Planung, PR und internationalem Marketingprogramme. Francesca hat ihren Bachelor in Marketing und Business Management absolviert.