Spotlight

Umschulung: Eine neue Chance für Personalvermittler

Was ist die größte Herausforderung für Personaldienstleister und -vermittlungsbüros im Jahr 2019 und darüber hinaus? Mit weitem Abstand ist dies der Mangel an Fachkräften. 73% aller befragten globalen Recruiter gab dies als eine der größten Herausforderungen für Einstellungen an. Die zweitgrößte Herausforderung – beschleunigte Lohnanstiege – erhielt fast die Hälfte der Stimmen.

Der Fachkräftemangel ist eine gut dokumentierte Hürde für Personaldienstleister – befragte Personalfachleute nannten ihn die größte Herausforderung für die Jahre 2015, 2016 und 2017 –doch das Problem scheint sich noch zu verschlimmern.

Im Januar waren nach Berechnungen der deutschen Wirtschaftsexperten rund 2,391 Millionen Menschen arbeitslos. Das sind ca. 181.000 mehr als im vergangenen Dezember, im Vergleich zu vor einem Jahr aber 179.000 weniger. Am 31. Januar 2019 werden die offiziellen Arbeitsmarktdaten von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht.

Krise oder Chance?

Während diese zusammenkommenden Faktoren Vermittlungsbüros in einem immer kandidatenorientierteren Markt sicher vor Schwierigkeiten stellen, bieten sie auch eine historische Chance. Der Mangel hat einen Bedarf nach Personaldienstleistern erzeugt und ihnen damit einhergehend die Gelegenheit eröffnet, einen beispiellosen Mehrwert zu bieten. Personaldienstleister können mehr als nur Arbeitsplätze unterbringen; sie können Talente schaffen, indem sie Kandidatenpools umschulen.

Umschulung – auch Nachschulung oder Weiterqualifiziering genannt – ist der Prozess, Mitarbeitern dabei zu helfen, veraltete Fähigkeiten in solche umzuwandeln, die in der modernen Welt in hohem Maße anwendbar sind. Durch die Investition in Online-Kurse, Trainingsakademien und Ausbildungsprogramme können Personaldienstleister die Karrieren und Leben von Kandidaten transformieren. Zugleich werden Stellen besetzt, indem neu qualifizierte Talentpools geschaffen werden.

Der Personalbranche verliert jährlich einen Umsatz in Höhe von einer halben Milliarde Dollar. Stellen Sie sich vor, wir würden Mitarbeiter aus dem Niedriglohnsektor umschulen. Das könnte eine Billionenindistrie mit einem völlig anderen Charakter schaffen. Dies ist keine Krise, sondern eine riesige Chance für uns alle.

Werden Sie zum Umschulungsvisionär

Obwohl Umschulungen eine Lösung für ein sehr schwerwiegendes Problem darstellen, bemühen sich nur wenige Personalvermittlungsbüros, sie in ihre Pläne zu integrieren. Siebenundvierzig Prozent der befragten Personalexperten erwarten eine Zunahme der Umschulungsaktivitäten, doch nur fünf Prozent gibt Umschulung als Toppriorität für ihr Vermittlungsbüro an. Tatsächlich landete Umschulung auf einer Liste mit 16 Optionen, die unseren Befragten vorgelegt wurde, fast ganz unten.

Das heißt nicht, dass alle Personalvermittler die Umschulung verschlafen. Zwei demografische Kategorien unserer Befragten zeigten deutlich häufiger Interesse an Umschulungen: Großunternehmen und technologieorientierte Unternehmen. Tatsächlich korrelierte eine geplante Erhöhung der Personalumschulungen hochgradig mit dem Verständnis von AI. Mit anderen Worten: Viele der erfolgreichsten und/oder innovativsten Vermittlungsbüros umarmen Umschulungen.

Wichtige Vertreter der Branche setzen bereits die ersten Schritte—Adecco investierte umfassend in den Erwerb der Bildungsorganisation General Assembly. Adecco nutzt die Chance, die Umschulungen bieten, indem es mit einem Unternehmen an einem Strang zieht, das sich die radikale Transformation von Karrieren durch Weiterbildung zur Mission gemacht hat. Das begrüßen wir sehr.

Unsere Kunden suchen nach Partnern, die den Zugang zu den knappen Kompetenzen des 21. Jahrhunderts verbessern und zur Transformation der Belegschaft beitragen. Die Nachfrage nach digitalen Fähigkeiten steigt, doch das Angebot ist weiterhin beschränkt. Die zunehmende Automatisierung schafft auch einen großen Bedarf an Umschulung von Mitarbeitern. Sage und schreibe 375 Millionen Beschäftigte weltweit müssen bis zum Jahr 2030 in neue Positionen begleitet werden.

How to Get Started

Umschulungen beschränken sich nicht auf große Unternehmen. Es gibt viele Methoden, in großem und kleinem Umfang, Umschulungen in die Wachstumsstrategie von Unternehmen zu integrieren – von der Konzentration auf unterentwickelte Fähigkeiten von Kandidaten über die Identifizierung von zu besetzenden Positionen bis hin zu Aktivitäten, um die Fähigkeiten verfügbarer Kandidaten zu verbessern. Für den Anfang können folgende vier Schritte ausgeführt werden:

  1. Evaluieren Sie Ihre offenen Anforderungen
    Welcher Prozentsatz von Arbeitsplätzen mit den gleichen Fähigkeitsanforderungen und welche Trends können Sie im Hinblick auf die Beliebtheit aufkommender Fähigkeiten und Kompetenzen feststellen?

  2. Create an ‚Aptitude Translation‘ Chart
    Nutzen Sie Ihre Expertise als Recruitmentexperte, um die Schlüsselbezeichnungen von Fähigkeiten verfügbarer Kandidaten aus Ihrem ATS mit Positionen zu verbinden, in denen diese Fähigkeiten in der Zukunft bei angemessener Nachschulung zum EInsatz kommen können. Kehrt ein Kandidat aus dem aktiven Militärdienst in die Zivilgesellschaft zurück? Er oder sie könnte intensive Führungsqualitäten, logistisches Verständnis oder Verkaufsgeschick besitzen. Weiten Sie diese Aktivität auf Ihre gesamte Datenbank mit Kandidaten aus.

  3. Berücksichtigen Sie versteckte Talentpools
    Wiedereinsteigende Mütter, Militärs und Kandidaten mit Behinderungen sind eine ausgezeichnete Quelle für Talente und wurden bisher zu wenig beachtet. Vernachlässigen Sie diese Gruppen nicht wenn Sie Ihre Umschulungsaktivitäten auf den Weg bringen.

  4. Investieren Sie in Ihre Talente
    Umschulung hängt direkt von Ihren Investitionen in die Bildung von Kandidaten ab, mit denen Sie arbeiten, sodass diese in neuen Positionen eingesetzt werden können, für die ein großer Bedarf besteht. Als ihr Coach und Partner sind Sie in der Lage, ihnen zu zeigen, dass sie die Fähigkeit zur Veränderung, und dass Ihre Kunden ihrer klaren Eignung vertrauen sollten, neue Herausforderungen anzunehmen.

Es zahlt sich um ein Vielfaches aus, Kandidaten im Voraus zu schulen. Sie finden so mehr Stellen, halten Ihre Kunden zufrieden und leiten im Endeffekt das Leben Ihrer Kandidaten in andere Bahnen. Worauf warten Sie also noch?

Alexandra Barca

Senior Marketing Manager

Bullhorn

Alexandra Barca ist Senior Marketing Manager bei Bullhorn. Sie ist verantwortlich für die Nachfragegenerierung, Marketingprogramme und die Geschäftsentwicklung.